Lieber Besuch in Sachsen

Eine sehr gute Bastelfreundin macht gerade Urlaub in Sachsen und schaut sich unsere Heimat gerade intensiv an. Wir treffen uns öfters und unternehmen auch das Eine und Andere miteinander.

Als nettes Geschenk hat mir Anja dieses tolle Körbchen mitgebracht

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Heute ist Handarbeitsnachmittag, da wird das Bobbelchen gleich zu einem Tuch angenadelt …

Advertisements

Tuch Colette gestrickt

Das Tuch ist nicht breit, aber sehr laaang. Die Kaufanleitung von Birgit Freyer ist super geschrieben und ich habe es sehr genossen dieses Tuch zu stricken.

 

Die Wolle ist ein Farbverlaufbobbel mit 750 m – die ich auch fast verbraucht habe. Das Bobbelchen habe ich letzten Herbst in Hameln bei Lytonia auf dem Herbstmarkt gekauft.

Bald wandert das Tuch nach Berlin zum großen Töchterchen …

Nadelwerk für die liebe Mama

Meine Muddi hat mir Wolle und einen Musterwunsch gegeben, so durfte ich mal für sie etwas stricken.

Pullunder Juli 2017

Leider ist das Licht heute so ungünstig, eigentlich leuchten die Farben so richtig in Regenbogendesign.

Und noch ein schickes Woll-Täschchen muss ich euch zeigen, die liebe Birgit hat es nach meinen Wünschen angefertigt.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

https://www.facebook.com/biggimade/

In Natura ist es viel pinker und passt prima zu mir 🙂

 

 

 

Noch paar Eindrücke vom Tandemfallschirmsprung

Gestern kamen die Fotos von der Aktionkamera meines Sprungpartners:

Wie ihr seht, hatten wir viel Spaß!!! Es war einfach genial! Und ja, jeder der mich fragt, ich würde es glatt nochmal machen 😉

Verrücktes Luder

… hat mein Schwiegervater heute morgen zu mir gesagt.

Ich hatte gestern mein Erlebnis … endlich war der Tag heran, an dem ich meinen Tandem Fallschirmsprung wagte.

Bild

Ruckzuck ging es auf dem Flugplatz in Gera-Leumnitz zu Potte … ich war regelrecht überrascht.

Eigentlich war ich für 11 Uhr mit dem Zeitfenster eingeplant. Aber die Autobahn war so frei und da sind wir glatt eine Stunde zu früh gewesen.

Hintereinanderweg ging es vorwärts. Anmeldung, Overall, Gurtzeug, Einweisung, Trockenübung, Kennenlernen des Partners und schwupps hatte ich nur noch 5 Minuten um mich von Mama und Freundin zu verabschieden.

Erstmal gab es noch kurze Verzögerung, da die Betankung des Flugzeuges haperte … aber dann zack rein in den Flieger – man wird schon eingeklickt und sitzt vor seinem Master. Ich hatte einen hübschen, jungen und netten Mann erwischt – der war echt gut drauf. Natürlich habe ich Fotos und Videos mit der Mini-Kamera zugebucht, so etwas macht man ja nicht so oft und möchte Erinnerungen haben. Nächste Woche bekomme ich das zugeschickt.

Hier erstmal nur die Fotos, welche meine Freundin von mir geknipst hat.

Bild

Man erkennt mich doch ganz genau?

Schwups, waren wir auch schon wieder unten …

Bild

Ein geniales Erlebnis, was für absoluten Adrenalinschub im Körper sorgt.

Als wir an der Tür saßen, dachte ich nur noch Sch…, und schon war es zu spät und wir flogen im freien Fall … da bleibt einem regelrecht die Luft weg … man muss durch die Nase atmen – aber man ist so geflasht, dass man lacht und das Kribbeln im Bauch …

Der Ruck mit dem Aufziehen des Fallschirmes ist heftig – da habe ich auch blaue Flecken – der Gurt ist sehr straff … muss er aber auch sein :dh:

Ich durfte sogar selbst mal lenken und zog eine Rechtsdrehung – buh, noch mehr Bauchkribbeln …

Ihr merkt schon, mir hat es sehr gefallen! Jetzt schaue ich schon nach dem nächsten Nervenkitzel – mein Thomas schüttelt nur den Kopf … aber ich habe da schon was Nettes gefunden … wieder in der Luft – natürlich :DD:


So viele Ausflüge und Urlaub

Letztes Wochenende waren wir mit unseren amerikanischen Freunden im Trabant unterwegs. Wir fuhren nach Grünhainichen zum Familientag und genossen die kuschelige Enge bei sommerlichen Temperaturen im Kult-Wagen.

Man konnte bei Wendt&Kühn eine Postkarte versenden, ich bekam Post von Joan und den Blumenkindern.

Dann hatten wir ein paar Tage Urlaub auf Helgoland mit teils trüben, teils sonnigen Wetter.

 

Es waren erholsame und ruhige Tage auf der Insel und auf der Düne. Die Teekanne habe ich gefunden, wo ich doch nun schon sooo lange nach der Richtigen suchte …

Jetzt genießen wir noch etwas die Pfingsttage, um am Dienstag voller Elan *hüstel-hüstel* in die kurze Arbeitswoche zu starten.

Strickjacke aus Drops Lima

Dieses Garn musste ich mir unbedingt Silvester 2015 kaufen und dann war die Kreativität weg. Anfang 2017 wollte ich mir Wolle kaufen und merkte, dass ich doch noch was rumliegen habe :-O

Jetzt ist die Strickjacke fertig. Leider ist das Garn etwas fusselig und kribbelt mir auf der Haut. Mal sehen, ob es nach dem Waschen besser ist.

Die Anleitung ist ebenfalls von Drops und ist sehr gut verständlich.

Jetzt habe ich das Tuch „Colette“ auf den Nadeln …

Vorherige ältere Einträge Weiter Neue Beiträge