Gestrickte Äpfel – Anleitung

Nach dem Okay von http://stana-critters-etc.blogspot.de/ möchte ich euch nun die Anleitung für die Äpfel in Deutsch aufschreiben:

Garnstärke für Nadelspielgröße 3 – 4 – also ruhig dickeres Garn. Farbe wie ihr euch eure Äpfel wünscht 🙂 Ich habe auch zwei verschiedene Farben genommen … das gibt ein natürliches Aussehen.

Die Äpfel werden mit 6 Maschen auf einem Nadelspiel auf 3 Nadeln verteilt (2 M pro Nadel) begonnen.

1. Runde: 6 Maschen rechts (zur Runde geschlossen)

2. Runde: jede Masche doppelt stricken ( 12 Maschen) (nicht den Querfaden aufstricken, sondern die einzelne Masche mit einmal wie rechts stricken und einmal wie links stricken – wer das Dornröschenmuster kennt, weiß bestimmt was ich meine – ansonsten ruhig fragen)

Als Markierung für den Rundenbeginn habe ich mir einen andersfarbigen Faden eingelegt.

3. Runde: 12 M rechts

4. Runde: jede Masche verdoppeln – siehe oben (24 Maschen)

5. Runde: 24 M rechts

6. Runde: *3 M rechts, 1 Masche verdoppeln und ab * wiederholen (pro Nadel 10 Maschen= gesamt 30 Maschen)

7. – 10. Runde: 30 M rechts

11. Runde: *4 M rechts, 1 Masche verdoppeln und ab * wdh. (pro Nadel 12 Maschen = gesamt 36 Maschen)

12. – 17. Runde: 36 M rechts

18. Runde: *2 M rechts zusammenstricken, 4 Maschen rechts ab * wdh. (10 Maschen pro Nadel = gesamt 30 Maschen)

19. – 21. Runde: 30 M rechts

Jetzt langsam die Füllwatte reinstopfen oder geübte Strickerinnen können das auch nach Runde 25. machen.

22. Runde: *2 M rechts zusammenstricken, 3 M rechts ab * wdh. (gesamt 24 M)

23. Runde: 24 M rechts

24. Runde: immer 2 Maschen rechts zusammenstricken (gesamt 12 Maschen)

25. Runde: 12 M rechts

26. Runde: immer 2 Maschen rechts zusammenstricken (gesamt 6 Maschen)

Fertig – mit einem längeren Faden die restlichen 6 Maschen zusammenziehen. Ich habe den Faden gleich länger gelassen und den Apfel oben und unten  zusammengenommen. Der Apfel ist ja an der Blüte und dem Stiel etwas nach innen gewölbt.

Dann mit grüner Wolle einen längeren Faden von oben nach unten durchziehen. Ich habe gleich mit ein paar Kettmaschen an der einen – ich sag jetzt einfach mal Pol-Seite – die Blüte in einem Kreis stilisiert … Faden wieder nach oben ziehen. Das kürzere Ende habe ich zum Stiel verarbeitet. Zirka 6 – 8 Luftmaschen und in diese zurück zum Anfang 4 – 6 feste Maschen arbeiten.

Aus dem längeren Ende habe ich ein Blatt gehäkelt. Drei Stäbchen in einen Anfangspunkt – darüber 5 Stäbchen und in der nächsten Reihe nur noch drei Stäbchen – als Abschluss zwei Stäbchen und den Faden verstechen.

Probiert euch ruhig aus – falls ihr einen Fehler in der Anleitung bemerkt, meldet euch bitte. Dann ändere ich das sofort.

Viel Spaß beim Nadeln 🙂

Und hier noch ein Bild vom Apfelbaumfest in Holzminden – liebe Grüße – Winke, winke!!!

Bericht kommt im Laufe der Woche – alles geht nicht auf einmal 🙂

Advertisements

Schoki-Verpackung

Da es heute so sch… regnet, habe ich mir mein Bastelzeug gepackt und diese Schoki-Verpackung ist entstanden.

Ist als kleines Mitbringsel bestimmt gern gesehen.

Hier im Detail … ist ganz einfach zu machen. Unten die Vorlage, welche ich mir selbst zusammengefriemelt habe. Einfach die Schoki genommen und drumherum das Papier gedacht 🙂

Die schmalen Seitenteile sind 1 cm, der halbrunde Überschlag rechts und links 2 cm. der Mittelteil ist 5 cm hoch und 6 cm breit. Die Gesamthöhe beträgt 14,5 cm, Gesamtbreite 12 cm. Oben und unten die Teile sind 3,5 bzw. 4 cm.

Wer einigermaßen Papiergeschick hat, bekommt das bestimmt ganz leicht hin. Ansonsten könnt ihr gern fragen.

*********************************************************************

Handarbeitstechnisch bin ich zurzeit am Möbius dran – der beschäftigt mich nun schon den ganzen Urlaub lang …

Den Pullover, welchen ich in Raglantechnik mit Mohairwolle begonnen hatte, ist wieder aufgetrennt. Ich kann nun wirklich nicht bauchfrei laufen 🙂

Bestimmt finde ich für diese Wolle noch ein schönes Westenmodell.

 

Lesezeichen aus Milchtütenringen

Von einer lieben Userin inspiriert, fertige ich diese Lesezeichen gern an:

Man verwendet von den Milchtüten, wenn man den Verschluss abgezogen hat, den Ring. Ich schneide die untere Platte ab und so habe ich diese weißen Ringe.

 

Benötigt werden:

Häkelgarn, die passende Häkelnadel und zwei Ringe.

Als erstes umhäkle ich den Ring mit festen Maschen, so dass der Ring richtig schön straff umspannt ist. Vorsicht an der Schnittstelle, dort reißt manchmal der Ring und man fängt von vorn an.

In der zweiten Reihe werden dann sechs Luftmaschenbögen (bei mir sind das meist 7 – 10 Luftmaschen, je nach Garnstärke) gearbeitet.

Dann habe ich nunmehr drei verschiedene Muster mir ausgedacht.

Für das linke Modell häkle ich zwei Stäbchen (am Anfang 3 Luftmaschen als 1. Ersatz-Stäbchen und ein normales Stäbchen) dazwischen 2 – 3 Luftmaschen und dann wieder zwei Stäbchen. Pro Bogen habe ich viermal zwei Stäbchen gearbeitet. Zwischen den Bogen habe ich keine Luftmaschen gehäkelt.

Das rechte Modell ist nur mit festen Maschen (ca 12 – 15 Stück) pro Bogen umhäkelt.

Hier habe ich mal dünne Sockenwolle genutzt. Das Muster besteht aus jeweils zwei festen Maschen und dann drei Luftmaschen, dann wieder zwei feste Maschen. Pro Bogen haben ich fünf Luftmaschenbögen genadelt.

Bei Fragen könnt ihr euch gern melden.

Viel Spaß beim Nacharbeiten!

 

WICHTIG!!!

Das Muster darf kopiert und weitergegeben werden, nicht aber kommerziell genutzt werden.