Bei den Engelein gewesen …

Heute waren wir mal in Grünhainichen bei wendt&kühn und haben die Elfpunkte Engelein angeschaut.

Danach ging es zum leckeren Mittagessen in den „Goldenen Hahn“. Ein schöner Ausflug 😀

Heute Abend gibt es noch etwas Kultur mit Lydia Benecke 📚

Verrücktes Luder

… hat mein Schwiegervater heute morgen zu mir gesagt.

Ich hatte gestern mein Erlebnis … endlich war der Tag heran, an dem ich meinen Tandem Fallschirmsprung wagte.

Bild

Ruckzuck ging es auf dem Flugplatz in Gera-Leumnitz zu Potte … ich war regelrecht überrascht.

Eigentlich war ich für 11 Uhr mit dem Zeitfenster eingeplant. Aber die Autobahn war so frei und da sind wir glatt eine Stunde zu früh gewesen.

Hintereinanderweg ging es vorwärts. Anmeldung, Overall, Gurtzeug, Einweisung, Trockenübung, Kennenlernen des Partners und schwupps hatte ich nur noch 5 Minuten um mich von Mama und Freundin zu verabschieden.

Erstmal gab es noch kurze Verzögerung, da die Betankung des Flugzeuges haperte … aber dann zack rein in den Flieger – man wird schon eingeklickt und sitzt vor seinem Master. Ich hatte einen hübschen, jungen und netten Mann erwischt – der war echt gut drauf. Natürlich habe ich Fotos und Videos mit der Mini-Kamera zugebucht, so etwas macht man ja nicht so oft und möchte Erinnerungen haben. Nächste Woche bekomme ich das zugeschickt.

Hier erstmal nur die Fotos, welche meine Freundin von mir geknipst hat.

Bild

Man erkennt mich doch ganz genau?

Schwups, waren wir auch schon wieder unten …

Bild

Ein geniales Erlebnis, was für absoluten Adrenalinschub im Körper sorgt.

Als wir an der Tür saßen, dachte ich nur noch Sch…, und schon war es zu spät und wir flogen im freien Fall … da bleibt einem regelrecht die Luft weg … man muss durch die Nase atmen – aber man ist so geflasht, dass man lacht und das Kribbeln im Bauch …

Der Ruck mit dem Aufziehen des Fallschirmes ist heftig – da habe ich auch blaue Flecken – der Gurt ist sehr straff … muss er aber auch sein :dh:

Ich durfte sogar selbst mal lenken und zog eine Rechtsdrehung – buh, noch mehr Bauchkribbeln …

Ihr merkt schon, mir hat es sehr gefallen! Jetzt schaue ich schon nach dem nächsten Nervenkitzel – mein Thomas schüttelt nur den Kopf … aber ich habe da schon was Nettes gefunden … wieder in der Luft – natürlich :DD:


So viele Ausflüge und Urlaub

Letztes Wochenende waren wir mit unseren amerikanischen Freunden im Trabant unterwegs. Wir fuhren nach Grünhainichen zum Familientag und genossen die kuschelige Enge bei sommerlichen Temperaturen im Kult-Wagen.

Man konnte bei Wendt&Kühn eine Postkarte versenden, ich bekam Post von Joan und den Blumenkindern.

Dann hatten wir ein paar Tage Urlaub auf Helgoland mit teils trüben, teils sonnigen Wetter.

 

Es waren erholsame und ruhige Tage auf der Insel und auf der Düne. Die Teekanne habe ich gefunden, wo ich doch nun schon sooo lange nach der Richtigen suchte …

Jetzt genießen wir noch etwas die Pfingsttage, um am Dienstag voller Elan *hüstel-hüstel* in die kurze Arbeitswoche zu starten.

Strickjacke aus Drops Lima

Dieses Garn musste ich mir unbedingt Silvester 2015 kaufen und dann war die Kreativität weg. Anfang 2017 wollte ich mir Wolle kaufen und merkte, dass ich doch noch was rumliegen habe :-O

Jetzt ist die Strickjacke fertig. Leider ist das Garn etwas fusselig und kribbelt mir auf der Haut. Mal sehen, ob es nach dem Waschen besser ist.

Die Anleitung ist ebenfalls von Drops und ist sehr gut verständlich.

Jetzt habe ich das Tuch „Colette“ auf den Nadeln …

So viel schöne Post ;-)

Warum manche Bilder auf dem Kopf stehen und manche rechts oder links gedreht, weiß ich nicht – auf jeden Fall freue ich mich total über alle Karten, Geschenke und Glückwünsche 😉

 

Am meisten haben mich meine Töchter überrascht:

Susanne und Yvonne

Das sind jetzt schon meine Lieblingsschuhe!!!

Kurzurlaub in Holland

Letztes Wochenende war ich mit meiner Mutti auf Frühlingsfahrt zu den Tulpen nach Holland. Wir reisten mit einem Busunternehmen – das so lange Busfahrten anstrengend sind, brauche ich wohl nicht ausführlich erläutern :-/

Die Holländer sind ein nettes und freundliches und entspanntes Völkchen – wir wurden überall nett gegrüßt und fühlten uns sehr willkommen.

Der große Ausflug ging zum Keukenhof mit seiner tollen Blumenpracht.

Nach 5 h brannten uns die Füße, die Heimfahrt dauerte ziemlich lang, da wir mit dem Bus auf der Autobahn in ein – zwei – drei Staus geraten sind …

Der zweite Tag brachte uns nach Amsterdam – leider hatten wir dort nur 2 h Freizeit – die haben wir damit verbracht einen Wollladen zu suchen und zu finden! Die Grachtenfahrt hat uns dann viele schöne Ecken gezeigt. Anschließend ging es noch zackig zum Käse- und Holzschuhverkauf sowie im Eilmarsch in ein tolles Fischerdorf Volendam.

Ein anstrengendes Wochenende mit vielen schönen Eindrücken, was leider viel zu kurz war. Ich möchte unbedingt noch einmal nach Holland mit viel mehr Zeit zum Bummeln, Besichtigen und Schauen 😉

***

Ach, und gestrickt habe ich auch:

Socken April 2017 - Weihnachtswichteln Holzminden

Das sind die Socken für meine Wichtelkinder beim Weihnachtswichteln in Holzminden – naja, in 9 Monaten ist Weihnachtszeit!!

Lacetuch und Socken

Das war ja wieder eine große Arbeit … aber nun ist das Lacetuch Aarow fertig. Die Anleitung von Mrs. Postcard ist einfach super geschrieben! Leider war der Knäuel von Lady Dee zu knapp – es fehlen die letzten zwei Lochmusterreihen, aber ich denke, dass erkennt man gar nicht. Ich habe ein 1.000 Meter-Knäuel gehabt und laut Anleitung hätte ich nur 900 Meter benötigt … irgendwie stimmte das aber nicht. Naja, schick ist es trotzdem.

Den tollen zarten Farbverlauf von sehr hellem Rosa bis ins zarte Lavendel-Lila erkennt man auf dem Foto nicht … vielleicht knipse ich noch mal bei besserem Licht.

Die Socken habe ich im falschen Zopfmuster – rechts-links – genadelt. Warum das Bild unbedingt auf dem Kopf stehen will *grübel-grübel* 😉

Zweimal in L gewesen

Letztes Wochenende waren wir das Töchterlein in Berlin besuchen und haben in Lübbenau übernachtet. Sonntag gönnten wir uns etwas Wellness in den Spreewelten.

Lübbenau März 2017

Das war im Hafen von Lübbenau am Abend.

***

Heute waren wir in Leipzig zum Wollfest.

Wollfest März 2017

Es gab viele Leute, viele Stoffe, viele Kinderwagen, irgendwie enge Gänge, wenig interessierte Verkäufer = das heißt, ich habe keine Wolle gekauft! Das will was bei mir heißen. Auf meinem Wunschzettel standen drei – vier Garne, aber nix war dabei.

Bei einem Stand war mein Interesse geweckt, aber dort waren die „normalen“ Preise über-etikettiert worden und 50 Cent bis 1 Euro höher ausgepreist. Das hat mich gestört.

Gute Wolle kostet gutes Geld und ich bezahle auch gern für gute Anleitungen, aber da fühlte ich mich ziemlich verschaukelt. Da bestelle ich lieber online, kann zwar nicht anfassen, aber es steht EIN Preis und nicht hin-und-her-Preise.

Jetzt verkrümele ich mich ohne neue Projekte auf meine Couch und genieße den sonnigen Samstagabend.

Vorherige ältere Einträge